Eine Fortbildungsveranstaltung des Institute for eGovernment, Potsdam

Seminar "Einführung der Europäischen Dienstleistungsrichtlinie" (eudlr0903)
Montag, 16. März 2009, 10:00-16:00 Uhr
Bis zum 28. Dezember 2009 muss die Europäische Dienstleistungsrichtlinie (EU-DLR) in Deutschland umgesetzt werden. Die Zeit drängt also. Die Richtlinie soll bürokratische Hemmnisse abbauen und den grenzüberschreitenden Handel mit Dienstleistungen fördern sowie Beschränkungen der Niederlassungsfreiheit von Dienstleistungserbringern und des freien Dienstleistungsverkehrs beseitigen. Noch sind dazu nicht alle rechtlichen, organisatorischen und technischen Fragen geklärt.

Klar ist allerdings, dass insbesondere die kommunalen Gebietskörperschaften als Erbringer von wirtschaftsbezogenen Dienstleistungen sich bereits jetzt intensiv mit der Richtlinie beschäftigen und auseinandersetzen müssen, da sie als Genehmigungsbehörden unabhängig von der Frage der Verortung des Einheitlichen Ansprechpartners (eAP) in der Lage sein müssen, Informationen und Dienstleistungen auch auf elektronischen Wege anzubieten. Dies hat Konsequenzen für die kommunalen Genehmigungsprozesse und die kommunale IT. Die bisher auf die örtliche Zuständigkeit fixierten kommunalen Gebietskörperschaften werden Teil eines Netzwerkes aus Bund, Ländern, anderen kommunalen Gebietskörperschaften und anderen Einheitlichen Ansprechpartnern. Dies muss organisiert werden.

Das Seminar wird deshalb folgende Themen behandeln:
  • Die wichtigsten Regelungen der EU-DLR
  • Ergänzende Vorschriften des Bund/Länder-Musterentwurfs für ein Gesetz zur verwaltungsverfahrensrechtlichen Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie
  • Verwaltungswissenschaftliche Einordnung in das eGovernment
  • Technische Lösungsszenarien
  • Anpassungsbedarf für die kommunalen Prozesse
  • Nächste Schritte für die praktische Umsetzung
Agenda:

10.00-11.15 Uhr Wichtige Regelungen der EU-DLR und deren Folgen für die Praxis

  • Artikel 6, 7, und 8
  • Normenscreening
  • Rechtliche Rahmenbedingungen in Brandenburg

11.15-11.30 Uhr Kaffeepause

11.30-12.30 Uhr Organisatorische Lösungsansätze für die EU-DLR

  • One-Stop-Government
  • Front- und Back-Office-Organisation
  • Shared-Service-Center

12.30-13.00 Uhr Mittagspause

13.00-14.30 Uhr Lösung durch E-Government

  • IT-Rahmenarchitektur für den eAP
  • Anpassung kommunaler Prozesse

14.30-14.45 Uhr Kaffeepause

14.45-15.30 Uhr Nächste Schritte zur Umsetzung in den kommunalen Gebietskörperschaften

15.30-16.00 Uhr Meinungsaustausch, Diskussion

Kosten:
195,-€ (inkl. 19% MwSt.) inkl. Mittagessen, Pausenerfrischungen und Tagungsmaterialien

Anmeldung:
per eMail eudlr0903@events.ifg.cc oder per Fax (0331-626 47 62)

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl erfolgt die Regis­trierung nach Reihenfolge der Anmeldung. Bei Absage nach Anmeldeschluss werden 80% der Teilnahmegebühr sowie bei Nichtabsage und Nichtteilnahme 100% der Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt.
Das Seminar ist Teil einer Reihe von praxis- und anwendungsnahen Veranstaltungen des IfG.CC. Diese werden im Tandem von einem Vertreter aus der Wissenschaft und aus der Praxis durchgeführt. In ihr werden auch aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse vermittelt und für die Praxis verständlich aufbereitet.

Die Referenten
Prof. Dr. Tino Schuppan
Dipl.-Verwaltungswissenschaftler

Geschäftsführer des IfG.CC - The Potsdam eGovernment Competence Center, mehrjährige verwaltungspraktische Erfahrung, Studium der Verwaltungswissenschaft und Promotion an der Universität Potsdam. Durchführung zahlreicher Forschungs-, wissenschaftlicher Begleit- und Beratungsprojekte im Auftrag von internationalen, europäischen und nationalen Organisationen und Institutionen sowie Autor zahlreicher Veröffentlichungen auf dem Gebiet des Electronic Government.

Peter Klinger
Dipl.-Verwaltungswirt

Betriebsleiter a.D. des Hagener Betriebs für Informationstechnologie (HABIT). Schwerpunkte der beruflichen Tätigkeit im Bereich der Informationstechnologie, der Organisation und der öffentlichen Betriebswirtschaft. Leitungs- und Führungsaufgaben bei der Stadt Hagen als Hauptamtsleiter, Mitarbeit bei der Konzeption und Einführung des Neuen Steuerungsmodells bei der Stadt Hagen. Ab 1998 Projektleiter für den Aufbau des Kommunalen Eigenbetriebs HABIT, ab 1999 dessen Betriebsleiter. Seit 2007 Lehrbeauftragter der Fernuniversität Hagen am Lehrstuhl für Datenbanken und Informationssysteme, Prof. Dr. Gunter Schlageter.