Heute 73

Gestern 107

Insgesamt 39182366

Donnerstag, 28.05.2020
eGovernment Forschung seit 2001 | eGovernment Research since 2001
Schönbohm: Erfreuliche Bestätigung für serviceorientierte Landesstrategie

Brandenburg gehört zu den Tempomachern bei der Modernisierung der Verwaltungsarbeit in Deutschland. Das Innenministerium erhielt heute in Berlin für sein Projekt des elektronischen Dokumentenmanagements- und Vorgangsbearbeitungssystems EL.DOK den 1. Preis im bundesweiten eGovernment-Wettbewerb. Mit seinem bereits erfolgreich eingeleiteten Abschied von der Jahrhunderte langen Papierhaltung konnte sich das Ministerium bei der 7. Wettbewerbsauflage in der Kategorie 'Verwaltungsinterne Prozesse' gegen zahlreiche Mitbewerber aus dem Bundesgebiet durchsetzen. „Auf diesen 1. Platz kann Brandenburg, kann unser Ministerium und vor allem natürlich das kleine Projektteam wirklich stolz sein. Er zeigt, dass wir beim Thema eGovernment in Deutschland ganz vorn mitspielen", freute sich Innenstaatssekretär Hans-Jürgen Hohnen bei der Übergabe des Preises. Schirmherr des Wettbewerbs ist Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble.

Mit Hilfe des Projekts EL.DOK wurden in einer Abteilung des Innenministeriums eine weitgehende Digitalisierung von Vorgängen und so durchschnittlich 25 Prozent schnellere Bearbeitungszeiten erreicht. Damit bestätigt das Ministerium auch mit seinen Praxiserfahrungen die abnehmende Bedeutung des Papiers und den entscheidenden Stellenwert der ‚elektronischen Aktenhaltung und -bearbeitung' für das erklärte Ziel, alle Dienstleistungen für Bürger und Unternehmen auch elektronisch anzubieten. Innenminister Jörg Schönbohm sprach mit Blick auf die Preisvergabe deshalb auch von „einer erfreulichen Bestätigung der serviceorientierten Landesstrategie bei der Verwaltungsmodernisierung im Land." Das Projekt EL.DOK markiere einen wichtigen Meilenstein auf diesem Weg. Danach sollen alle Geschäftsabläufe weitgehend digitalisiert und eine medienbruchfreie, vernetzte Bearbeitung realisiert werden. „Dies spart Kosten und macht die Verwaltung schneller. Vor allem Bürger und Wirtschaft werden davon profitieren."

Wie Schönbohm ankündigte, sollen auf Basis der im Innenministerium mit EL.DOK gesammelten Erfahrungen die elektronische Aktenhaltung und Vorgangsbearbeitung nun für die gesamte Landesverwaltung geplant werden. Zuerst werden die Ministerien und die Staatskanzlei bis zum Jahr 2011 mit einem elektronischen Aktenhaltungs- und Vorgangsbearbeitungssystem arbeiten. Bereits ab 2009 werden den Landtag ausschließlich elektronische Vorlagen erreichen. Sie können dort in das geplante Landtagsvorgangsbearbeitungs- und Informationssystem integriert werden. Danach soll die übrige Landesverwaltung folgen.

Der bundesweite eGovernment-Wettbewerb für Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen soll den Einsatz von Internettechnologien für die Modernisierung der öffentlichen Verwaltungen in Deutschland stärken und wird in vier Kategorien ausgeschrieben. Ausrichter sind die renommierten IT-Firmen BearingPoint und Cisco. Mit dem 1. Preis ist für zwei Projektvertreter eine einwöchige europäische eGovernment-Studienreise verbunden.

Autor(en)/Author(s): Dorothee Stacke

Quelle/Source: Ministerium des Innern, 14.09.2007

Zum Seitenanfang