Heute 76

Gestern 107

Insgesamt 39182369

Donnerstag, 28.05.2020
eGovernment Forschung seit 2001 | eGovernment Research since 2001
Preis für Verwaltung ohne Papier

Die Leiterin des Referats III/5 für Ausländerangelegenheiten im Innenministerium hat noch eine dringende Frage im Fall des Vietnamesen Vinh B., der in Brandenburg einen Einbürgerungsantrag gestellt hat. Doch die zuständige Sachbearbeiterin ist gerade in Urlaub. Kein Problem für das neue elektronische System "Eldok". Ein Mausklick und die komplette Akte erscheint mit allen Vermerken auf dem Bildschirm. Die Leiterin trägt ihre Anmerkung ein und schickt die Akte zur Kenntnisnahme an den Abteilungsleiter. Der Vorgang läuft ohne Papier, ohne Post, ohne alle Botengänge ab.

Zugegeben: Noch ist die Geschichte erdacht. Doch für die Pilotphase seines elektronischen Verwaltungssystems "Eldok" hat das Innenministerium Brandenburg gestern den 7. E-Government-Preis gewonnen. Die Auszeichnung wird vom Computerkonzern "Cisco" und der Beraterfirma "Bearing-Point" unter der Schirmherrschaft von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) verliehen. Preisträger sind Verwaltungen, die mit der Internet-Technologie ihre Arbeit noch effektiver machen.

"Bei Eldok ist alles formal durchorganisiert, wie es der Gesetzgeber vom Verwaltungshandeln fordert", erläutert die zuständige Projektleiterin Andrea Kubath. Einhaltung von Hierarchien, ein gemeinsames Ordnungssystem, die Veraktung: alles sei in "Eldok" automatisiert.

"Wir sparen durch das System im Schnitt 25 Prozent der Bearbeitungszeit", weiß Kubath nach rund eineinhalb Jahren Probelauf in der unter anderem für Personal-, Haushaltsfragen und Modernisierung zuständigen Abteilung. Da man gewünschte Akten nicht mehr in einem der zahllosen Büros aufstöbern müsse, sondern per Mausklick ordern könne, erledigten sich auch Recherchen doppelt so schnell.

Bislang arbeitet nur die Abteilung 1 mit "Eldok". Und auch sie testet noch Möglichkeiten aus – zum Beispiel den Zugriff zuständiger Mitarbeiter auch von außerhalb der Ministeriumsräume. Doch schon 2011 soll die gesamte Landesregierung einschließlich der Staatskanzlei elektronisch verwaltet werden. Irgendwann wird die gesamte Landesverwaltung "Eldok" benutzen.

Autor(en)/Author(s): Rüdiger Braun

Quelle/Source: Märkische Allgemeine, 15.09.2007

Zum Seitenanfang