Heute 29

Gestern 146

Insgesamt 39175882

Mittwoch, 1.04.2020
eGovernment Forschung seit 2001 | eGovernment Research since 2001
Wählamt Kappl wartet noch auf Anbindung

Nach dem Hochwasser in Tirol und Vorarlberg wird weiter daran gearbeitet, die Wählämter wieder ans Netz zu bringen. Wie die Telekom Austria in einer Aussendung mitteilt, kann der Ort Gargellen im Montafon seit Freitag gegen 17.00 Uhr mit einem Notbetrieb provisorisch über Richtfunk versorgt werden. Im Ort stehen nun ca. 80 Anschlüsse zu Verfügung.

Seit Freitag 14.45 Uhr konnte auch die Vermittlungsstelle See im Paznaun über ein LWL [Lichtwellenleiterkabel]-Provisorium wieder an das Netz angeschlossen und in Betrieb genommen werden. Dadurch sind wieder alle vom Hochwasser verschont gebliebenen Leitungen verfügbar. Mehr Probleme bereitet weiterhin die Vermittlungsstelle Kappl. Die verheerende Zerstörung der Netzinfrastruktur für Kappl lässt eine rasche Reparatur der Kabel nicht zu und musste Freitag Abend aufgegeben werden.

Alle Hoffnungen stützen sich nun auf die geplante Richtfunkstrecke über Krahberg und Giggler Spitze. Personal und Material wurden am Samstag in die Einsatzorte geflogen. Damit soll die Vermittlungsstelle Kappl voraussichtlich bis Samstag Abend in Betrieb gehen.

Für alle Informationen über die Hochwasserschäden steht die Hotline 0800 100 100 rund um die Uhr kostenlos zur Verfügung.

Wählämter kehren ins Netz zurück

Quelle: futureZone, 27.08.2005

Zum Seitenanfang