Today 628

Yesterday 591

All 39442286

Thursday, 30.05.2024
eGovernment Forschung seit 2001 | eGovernment Research since 2001
Einmal beschreibbare magneto-optische Wechselspeicher bewahren Daten nach amtlichen Vorgaben auf. Im Rahmen der Abgabenordnung für Betriebsprüfungen in Verbindung mit den GDPdU (Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen) und GoBS (Grundsätze ordnungsgemäßer DV-gestützter Buchführungssysteme) sind nahezu alle steuerpflichtigen Unternehmen zur digitalen Vorhaltung ihrer originär digitalen steuerrelevanten Daten verpflichtet. Um diesen Anforderungen zu genügen, haben Fujitsu und GDA die Archivlösung Dynawo 2300 entwickelt.

Das Speichersystem Dynawo 2300 wurde vom Wirtschaftsprüfungsinstitut Ernst & Young als revisionssicher im Sinne der GoBS und der GDPdU zertifiziert und entspricht damit den Richtlinien des Bundesfinanzministeriums. Es richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen.

Das System zum Preis von 900 Euro ist eine Kombination aus einem Laufwerk für 3,5 Zoll große magneto- optische 2,3-GB-Wechselspeicher und einer darauf abgestimmten Software, die auf der FBA-Architektur (Filesystem Based Archiving) basiert. Dynawo unterstützt 2.3 GB Worm-Medien (Worm: Write Once, Read Multiple).

Das Arbeiten mit Dynawo 2300 ist in Bedienung, Zugriffsgeschwindigkeit und Speicherprozess mit einer Festplatte vergleichbar. Alle Daten können direkt auf Worm-Disketten gespeichert werden und sind ohne zusätzliche Programme wieder abrufbar. Dies entspricht dem Beschreibungsstandard der Prüfsoftware IDEA, wie sie von den Finanzbehörden eingesetzt wird.

Quelle: Computerwoche

Go to top